FS7 gegen FCPX

Achtung Schlaumeier-Bug: Final Cut Pro X Import von Material der Kamera Sony FS-7

Dreht man mit der Sony FS-7, so wird auf dem Speicherchip eine feste Ordnerstruktur gebildet. Diese Struktur sieht so aus:

  • XDROOT
    • Clip
    • CUEUP.XML
    • DISCMETA.XML
    • Edit
    • General
    • MEDISPRO.XML
    • Sub
    • Take
    • Thmbnl
    • UserData

Es macht durchaus Sinn diese Struktur, so wie sie ist, beim Sichern der Daten zu übernehmen. Verwendet man Programme wie ShotPutPro zur kontrollierten und geprüften Datenübertragung, dann passiert automatisch sowieso genau das:
Die Daten werden mit einer Prüfziffer eins zu eins übertragen. Das hat später den Vorteil, dass man mit Sony-Programmen wie dem Content-Browser wieder darauf zugreifen kann.

Erstellt man mit Final Cut Pro X eine neue Mediathek und will die Daten anschließend importieren, interpretiert FCPX allerdings die Ordnerstruktur als Speicherkarte und dupliziert die Daten trotz des markierten Feldes, „Dateien am ursprünglichen Ort lassen“ in den Ordner „Original Media“ der Mediathek, d. h. man hat die Daten am Ende doppelt auf dem Rechner. Hier will FCPX wieder extra schlau sein und fragt nicht nach, sondern ignoriert die Einstellung und fängt an wie wild zu kopieren, ohne dass man dieses sofort merkt.

Die Lösung des Problems besteht darin, die Daten der Kamera aus dem Ordner „XDROOT“ herauszunehmen und den dann leeren Ordner „XDROOT“ auf dieselbe Ebene mit den anderen Dateien und Ordnern zu packen. FCPX erkennt nun keine Speicherkarte mehr und unterlässt das hinterhältige Kopieren. Das Ganze kann mit einem kurzen Verschieben der Daten zurück in den „XDROOT-Ordner“ jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.

So sieht die Ordnerstruktur auf der Festplatte aus:

  • 01012016-001-Drehtag
    • XDROOT
    • Clip
    • CUEUP.XML
    • DISCMETA.XML
    • Edit
    • General
    • MEDISPRO.XML
    • Sub
    • Take
    • Thmbnl
    • UserData

Der Drehtag-Ordner dient als Strukturierungshilfe mit Nummerierung der Speicherkartenabfolge. Das Datum steht am Anfang, damit nach dem Zeitablauf sortiert wird. Das Ganze packe ich dann wiederum in einen Dreh-Daten-Ordner innerhalb des Projektordners.

 

Autor:

2 thoughts to “Achtung Schlaumeier-Bug: Final Cut Pro X Import von Material der Kamera Sony FS-7”

  1. Bei wechselnden Monaten und/oder Jahren kommt die Sortierung mit vorangestelltem Datum nach tt-mm-JJJJ etwas unter die Räder. Ich habe mit der Datumsangabe JJJJ-MM-TT gute Erfahrungen gemacht. Man muss sich allerdings daran gewöhnen, das Datum dann rückwärts zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere